Weibliche B-Jugend HSG Laatzen Rethen
Spielberichte,  Spielberichte weibl. B

Trainingslager 2020

TESTSPIEL, MUSKELKATER UND EINE MENGE ESSEN

Im September stehen unsere ersten Qualispiele für die kommende Saison an. Auch dieses Jahr wollen
wir wieder in der Landesliga spielen. Um auf die Qualifikation bestmöglich vorbereitet zu sein, setzten Axel und Michelle ein zweitägiges Trainingslager inklusive Testspiel an. Gesagt, getan.
Los ging es am Samstag mit der ersten von drei Einheiten. Auf dem Programm standen Kraft und Ausdauer. Sprints und Ausdauerzirkel sollen uns helfen, konditionell mit unseren Gegnerinnen
mitzuhalten. Aber auch die Pausen kamen nicht zu kurz. Ein prall gefülltes Buffet inklusive Nudelsalat, Chili Sin Carne, Baguette, Brezeln und Obst wurde aufgebaut. Denn bei einem Trainingslager steht nicht nur das Training selber im Mittelpunkt, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl. Zusammensitzen, Reden, Essen und einfach ein Wochenende mit dem verbringen was wir am Liebsten tun: Handball spielen.
Nach der Pause ging es dann mit einigen Abwehr- und Angriff-Übungen weiter. Axel und Michelle gaben uns neue Denkanstöße und Ideen, wie wir auf unseren jeweiligen Positionen das Beste erreichen können.
Glücklicherweise konnten wir dieses direkt praktisch in einem Spiel ausprobieren, denn ein Testspiel gegen den TSV Burgdorf war auf 17:30 Uhr angesetzt. Zwar waren wir schon sehr erschöpft von drei
Stunden intensiven Trainings, doch die Vorfreude, nach ca. 5 Monaten endlich wieder Wettkampfluft zu schnuppern, überwog dann doch. Gespielt wurden 3×20 Minuten.
Auch wenn wir uns wirklich gut vorbereitet fühlten, hatten wir doch ein wenig Respekt vor den Burgdorferinnen, da sie die Saison in der Oberliga spielen werden. Dementsprechend verlief unser erstes Drittel ein wenig verkopft. Der gegnerische Rückraum spielte gut mit der Kreisläuferin zusammen, die leider so groß war, dass unser Mittelblock hilflos war. Auch die Ableger an ihre Außenspielerinnen gelangen häufig und sicherten ihnen eine leichte Führung. Doch auch unser
Angriffspiel ließ sich sehen. Dank einiger starker Tore von unseren Außen Ylka, Charly und Lea sowie starker 1 gegen 1 Aktionen unseres Rückraums, konnten wir mithalten und gingen nur mit einem
zwei Tore Rückstand in die erste Pause. Nach einer kurzen Besprechung wurde das zweite Drittel angepfiffen. Plötzlich konnten wir uns mehr lösen und geübte sowie spontane Abläufe
funktionierten. So sicherten wir uns schon bald eine vier Tore Führung, welche wir bis in die nächste Pause retten konnten. Mit unserer steigenden Freude und der steigenden Frustration der
Burgdorferinnen wurde das Spiel im letzten Drittel ein wenig ruppiger und wurde immer wieder gezeichnet durch abwertende Kommentare der Gegnerinnen gegenüber unserer Mannschaft als Ganzes sowie gegen Einzelpersonen. Da diese auch nach Ermahnung der Schiedsrichter nicht aufhörten, wurde das Spiel 3 Minuten vor Schluss mit einem Endstand von 25:25 abgebrochen.
Das ist natürlich kein schönes Ende für ein freundschaftliches Testspiel, jedoch ist die Entscheidung der Schiedsrichter nachvollziehbar und uns bestätigt die Frustration der Gegnerinnen auch soweit, dass wir wissen, dass wir einen guten Handball gespielt haben.
Mit aufgeheizten Gemütern ging es dann nach Hause, um ausreichend Schlaf zu bekommen und fit in den nächsten Trainingstag zu starten. Fit war Sonntag dann relativ… Unsere müden Muskeln, von denen wir einige noch nie verspürt hatten, machten uns zu schaffen, jedoch sollte, wie uns Michelle oft genug erinnerte, das Trainingslager auch kein Spaziergang sein.
Auf dem Programm standen vor allem die Dinge, die beim gestrigen Spiel nicht optimal liefen, sowie Übungen für unsere beiden Torhüterinnen Leo und Yara.
Um 16:00 Uhr war das Trainingslager 2020 schließlich beendet.
Danke Axel und Michelle für die Orga und danke an unsere Eltern für das leckere Essen. Wir hatten ein Wochenende, an das wir uns noch sehr lange erinnern werden und von dem Gelernten wir noch
lange Nutzen ziehen werden.
Im Namen der weiblichen B-Jugend:
Marieke Lenze

Im Testspiel trafen für die HSG: Greta (5), Jördis (4), Lon (1), Charly (1), Lea (1), Yllka (4), Svea (6) und
Marieke (3)