Spielberichte,  Spielberichte 1. Herren

1. Herren gewinnt Heimspiel gegen SG Börde III

Nach sechswöchiger Spielpause stand für die HSG Laatzen/Rethen, am 13.11. das Heimspiel gegen die SG Börde III auf dem Plan. Die Gäste kamen mit der Vita von drei Siegen und einer Niederlage an die Laatzener Marktstraße, womit sie eine ähnliche Saisonbilanz wie die Heimmannschaft vorweisen konnten. Mit einem engen Spiel durfte entsprechend gerechnet werden.

Den Auftakt machten die Hausherren, die nach drei schnellen Angriffen eine 3:0 Führung erzielten. Nach sieben Minuten Spielzeit und dem Ausgleich der Gäste zum 4:4 zeichnete sich dann ab, dass dieses Spiel streckenweise in Unterzahl gestaltet werden müsste. Die Schiedsrichter sorgten in der Folge mit einigen skurrilen wie auch harten Entscheidungen immer wieder für 2-Minuten Strafen auf beiden Seiten. Die Hausherren verbuchten über die Gesamtdauer der Partie deren acht, die Gäste sechs Hinausstellungen.

Offensiv ließ sich das Spiel der Laatzener sehen. Nahezu jeder Wurf konnte in Treffer umgemünzt werden und wenn der Ball das Tor einmal verfehlte war auf die Schiedsrichter verlass, die fast schon reflexartig zum Punkt zeigten. Henri Bartsch verwandelte insgesamt sieben von sieben zugesprochen Strafwürfen.

Im Verlauf der ersten Halbzeit steigerte sich zudem die Laatzener Defensive und bekam die Gäste besser zu fassen, sodass die HSG mit einer knappen Führung von 17:15 in die Pause gingen.

Unter dem beschwörenden Klatschen der eigenen Bank und einiger Zuschauer gelang den Laatzenern ein guter Start in die zweite Hälfte. In der Defensive hatte man nun auch die wiederholten Anspiele an den Kreisläufer durchschaut und fand Mittel und Wege diese zu unterbinden, während im Angriff einfache Tore erzielt wurden. Mark Hinrichs zog mit seinen 9 Treffern vermehrt die Aufmerksamkeit der gegnerischen Abwehrspieler auf sich, womit sich zahlreiche Räume für die Mitspieler ergaben, die konzentriert genutzt wurden.

In der 40. Spielminute gelang der HSG somit die erste Fünf-Tore-Führung, die sich, bis auf ein unnachhaltiges Einschmelzen kurz vor Spielende, von den Gästen nicht mehr korrigieren ließ, sodass am Ende ein 35:30 für die Hausherren zu Buche stand.

Rückraum-Veteran Sebastian Lack fand nach dem Spiel lobende Worte für seine Mitspieler und klatschte dabei in die Hände: “Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen”.

Die HSG Laatzen/Rethen reist am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Harsum, wo sich die Mannschaft in der Führungsgruppe der Liga etablieren möchte